Galleryprint auf Acrylglas (Testbericht)

Es gibt Dinge die muss man live sehen um einen Eindruck davon zu erhalten wie es wirkt.

Für eigene Fotos die man sich an die Wand hängt gibt es verschiedene Produktevarianten.

Bisher ausprobiert habe ich folgende:
– Leinwand (hier geht es zum Testbericht)
– Alu Dibond
– Galleryprint auf Acrylglas (Thema von diesem Post)

Claudio Peng von cuponation.ch hat mir angeboten eine Testbestellung bei http://www.cuponation.ch/ifolor-gutscheine zu machen. Diese ist für mich kostenlos, falls ich als Gegenleistung darüber einen kurzen Testbericht machen würde. Mach ich gerne. Das Produkt hat einen Wert von knapp über CHF 100.- und Claudio gab mir keinerlei Vorgaben dass ich das Produkt in den Himmel loben müsste oder so 🙂

Auf Cuponation gibt es ohne Registrierung oder andere Hürden Rabattcodes für Onlineshops aus diversen Rubriken. Ein kurzer Blick da drauf lohnt sich vor dem Onlineshopping bei Zalando, Melectronics, Ifolor, Conrad, Pixum, …

 

Der Test:

Uhrsprüngliches Bild

Das Bild

Ich wählte eine Langzeitbelichtung einer Jahrmarktattraktion. Über das Bild werde ich später wohl auch mal noch bloggen. Es hat mir schon kräftig Glück gebracht.

Ein Galleryprint auf Acrylglas wird erwartungsgemäss leuchtende Farben haben und stark spiegeln. Dazu könnte sich mein Bild gut eignen, auch wenn ich etwas Respekt vor dem Spiegelungseffekt beim dunklen Hintergrund hatte.

Aber ich wollte schliesslich etwas Neues ausprobieren und dazu gehört auch etwas Risiko und ein Überraschungsmoment.

 

 

Die Verpackung:

Foto 20.03.15 14 32 41

Praktische Aufreisshilfe

Wie alles was ich bisher von ifolor bestellte – absolut perfekt. Stabile Aussenschachtel, darin eine Innenschachtel und darin dann in Blöterlipapier das Bild welches zusätzlich mit Eckschützern versehen ist. Das sollte auch eine etwas wildere Postzustellung erfolgreich überstehen. Meine Lieferung war jedenfalls absolut unversehrt.

 

 

 

Das Produkt:

Seitenprofil des Aludibon und des Acrylglases

Seitenprofil des Aludibond und des Acrylglases

Wow ist das Ding schwer. Wow sieht das genial aus. Das meine ersten beiden Eindrücke.
Ein hochwertiges Produkt in der Haptik und in der Verarbeitung. Ich war zuvor etwas skeptisch wie das aussieht wenn „auf Glas“ gedruckt wird, aber es sieht absolut einwandfrei und perfekt aus. Auf der Rückseite verfügt das Produkt über eine fix montierte Aufhängevorrichtung welche das tut was sie soll. An der Unterseite sind zwei gummierte Distanzhalter angebracht, das nenn ich perfekt vorbereitet.

 

 

 

Aber …

Spiegelung

Spiegelung

Ich werde wohl eher bei Dibond-Prints Stammbesteller. Das Produkt ist einwandfrei und ich habe nichts daran zu bemängeln. Das Ergebnis spiegelt mir aber doch zu stark. Das wusste ich vorher und das liegt nicht an ifolor, aber mein Geschmack trifft es nicht. Eventuell teste ich mal noch das Acrylglasbild mit einem helleren Bild, aber auch dort wird spiegeln. Von daher hat mir der matte Dibond-Druck von ifolor bisher am besten zugesagt von allem was ich ausprobiert habe.
Fazit somit ein grosses lachendes Auge bezüglich Qualität, Hängevorrichtung, Glanzeffekt und ein mittleres weinendes Auge dass es so stark spiegelt dass das Bild nicht optimal zur Geltung kommt.

 

 

Produktbilder

Hier einige Bilder und Nahaufnahmen des Produktes. Wer mehr Infos will kann gerne Fragen in den Kommentaren stellen oder auf der Produktewebseite von Ifolor schauen.

4 Antworten
  1. Dario
    Dario says:

    Hallo Pascal, willkommen auf meinem Blog und danke für deinen Kommentar. Dank deinem Kommentar habe ich einen neuen schweizer Blog in meinem Feedreader 🙂
    Darf ich fragen wie du auf meinen Blog gekommen bist?

    Antworten
  2. Dani
    Dani says:

    Hallo Dario
    Danke für den Testbericht
    war grad eben auf der Suche, ob es schon Tests / Erfahrungswerte im Netz gibt, und bin über Deine Seite gestolpert.
    Ifolor hat zwar eine gute HP und auch die Fotobuch-SW ist gelungen wie ich finde, aber wirklich gute Beispielfotos oder Erfahrungswerte sind schon etwas spärlich. Und wenn man schon um die 100+ Stutz oder so ausgibt, möchte man natürlich nicht unbedingt enttäuscht sein. Ich probiere jetzt mal ein Alu-Dibond 60×80 cm.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.