Blurb Fotobuch Testbericht mit Gewinnchance für DICH

Vorgeschichte und Bekenntnis

Kaum zu glauben aber nach 4 Jahren Fotografieren habe ich noch KEIN einziges Fotobuch über meine Fotografie erstellt.
Ich habe auch noch kein Foto auf Leinwand, Acryl oder so. Ich habe auch noch fast kein Foto als Abzug, einfach gar nichts.

Puh jetzt ist es draussen, sozusagen mein Coming-Out. Ich liebe die Fotografie, ich mag Bilder aber ich hatte bisher offensichtlich eine psychologische Hürde oder was auch immer um diese auch in Händen zu halten.
Warum das so ist weiss ich nicht und ist jetzt auch nicht mehr wichtig. Denn ich hatte mir vorgenommen an diesem Physischen Bildermangel im 2013 ein Ende zu setzen.

Nachdem Paddy von neunzehn72.de sein Testbericht-Video veröffentlichte, wusste ich was ich tun werde. Ich mach mir ein Fotobuch.

 

Testeinladung und Ergebnis

Perfekt im Timing kam dann Cassandra auf mich zu, ob ich vielleicht Lust hätte, das Angebot von Blurb zu testen und darüber zu bloggen.
Natürlich, das passte ja perfekt. Also Fotos ausgewählt (nicht ganz einfach nach 4 Jahren Fotografie) und das Buch zusammengestellt.

Hier beginnt für mich eine der ersten Stärken von Blurb. Ich kann das Buch sehr einfach in Lightroom erstellen. Blurb bietet neben Lightroom auch ein Tool für Indesign, aber ich wählte den bequemeren Weg.
Die Layoutmöglichkeiten schaut Ihr Euch am besten selbst an. Ich habe jedenfalls nichts vermisst.

Beim Papier wollte ich kein Risiko eingehen und habe mir das Fotopapier-Test-Set (Swatch Kit) bestellt. Es wurde mir zugeschickt aber ich war mit der möglichen Auswahl überfordert und zu unerfahren. So habe ich mich einfach an die Empfehlung von Paddy gehalten und ProLine unbeschichtet in Lightroom gewählt. Beim Einband habe ich mich für den bedruckten „Festeinband mit Bildumbruch“ entschieden.

Das Ergebnis

Kurzfazit: Ich bin begeistert und habe richtig Freude am Buch.

Fazit: Der Einband gefällt mir von der Verarbeitung sehr gut. Wie bereits Paddy in seinem Video erwähnt hat, gab es bei mir relativ schnell „Knickspuren“ beim Übergang vom Buchdeckel zum Buchrücken, was mich jedoch nicht stört.
Vergleichen kann ich die Qualität nur mit den günstigen Fotobüchern von ifolor. Dort habe ich schon einige Familienfotos in Buchform entwickeln lassen, war aber vom Ergebnis nie so wirklich überzeugt. Matschig sah dort vieles aus. Dies kann ich von Blurb zum Glück nicht behaupten. Helligkeit, Schärfe, Kontrast und der Farbton – ich bin mit alledem rundum zufrieden.

Schönfärberei?
Nein, es ist definitiv nicht mein letztes Buch von Blurb und das nächste Buch muss nicht 4 Jahre warten wie das erste Buch.
Das Einzige was mich etwas enttäuschte war ein „Bruch“ des Bindesystems oder wie man dem sagen will. Ich habe das Buch nicht übermässig beansprucht, warum es trotzdem geschah weiss ich nicht. Habt ihr das auch schon erlebt oder ist es eine Ausnahme bei mir?

 

Gewinnmöglichkeit für DICH!

Blurb war so nett, mir einen Gutscheincode zur Verlosung zuzustellen.
Unter allen Kommentatoren und Kommentatorinnen, die es hier unter diesem Beitrag gibt, verlose ich einen 35€ Gutschein von Blurb.

Wer leer ausgeht, hat zwei weitere Möglichkeiten, günstiger zu einem Fotobuch zu kommen. (Als Neukunde!).
1. Lightroom-Benutzer bekommen von Lightroom vorgeschlagen den Blurb-Dienst zu testen, dazu gibt es glaub einen 10€uro Gutschein.
2. Neukunden können mit diesem Link 15€uro Rabatt auf ihre erste Bestellung erhalten.

.

12 Antworten
  1. BrunoK
    BrunoK says:

    Ich bin momentan auch auf der Suche nach einem guten Buch-Anbieter. Würde mich freuen, wenn ich Blurb.de testen könnte. Spannende Sache mit der Papierauswahl, da gibts ja sicher auch noch grosse Unterschiede. Vor x-Jahren habe ich bei Fotobuch.de bestellt, heute bestelle ich für „normale“ Bücher bei Ifolor. Etwas mehr Qualität in der Schärfe/Kontrast der gedruckten Bilder würde ich aber gerne haben.

    Antworten
  2. chrigu
    chrigu says:

    ein fotobuch….
    das ist ja eine super idee! so was fehlt mir auch (noch).
    da muss ich doch glatt das ligthroom-tool mal probieren! und ein buch bestellen – und da wäre natürlich das zu gewinnende „startkapital“ ein gern gesehenes wilkommen.
    mit fotografischen grüssen
    chrigu

    Antworten
  3. Ivan
    Ivan says:

    Blurb scheint wirklich vielversprechend zu sein. Danke für deinen Bericht. Wie lange hat es eigenltich bei dir gedauert, bis das Swatch Kit bei dir war?

    Antworten
  4. Dario
    Dario says:

    Die Würfel sind gefallen. http://www.zufallsgenerator.net hat entschieden dass von den Kommentaren 1-4 der Kommentar 2, also Matthias gewinner des Gutscheins ist.
    Den Gutscheincode werde ich dir direkt per Mail zustellen. Viel Freude mit dem Gutschein, würde mich über eine Rückmeldung hier in den Kommentaren freuen.

    Antworten
  5. Claudio
    Claudio says:

    Hallo Dario,

    Vielen Dank für den Bericht über Blurb. Da ich momentan in Toronto meinen Sprachaufenthalt erlebe und dabei viele Bilder zusammenkommen bin ich auch gleich auf der Suche nach einem guten Anbieter. Allerdings arbeite ich nicht mit Lightroom und werde die angebotene Software benutzen. Ich hoffe diese lässt die selben Einstellungsmöglichkeiten zu.

    Antworten
    • Dario
      Dario says:

      Hallo Claudio
      Der Service ist echt topp. Ich hatte ihnen über den „Bindungsbruch“ der im Artikel erwähnt ist berichtet. Und ohne lange Nachfrage bekam ich die Info dass ein ersatzbuch auf dem Weg zu mir ist. Das nenne ich Service!

      Antworten
  6. Matthias
    Matthias says:

    Hier also mein kleiner Erfahrungsbericht:

    Das Erstellen mit Lightroom macht nach einer kurzen Einarbeitungsphase richtig Spass und man hat schnell ein ansprechendes Buch zusammengestellt.

    Ich habe mich für das matte Papier und das große Format entschieden und erst nach der Bestellung gemerkt, dass das richtig gross ist (33x28cm).

    Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Das Buch ist einwandfrei gebunden und hat einen schönen Einband (bedruckt). Die Bilder sind sehr schön klar abgebildet und vergleichbar mit ausbelichteten Abzügen. Das macht richtig Spass die Bilder auch mal in richtig gross in der Hand zu halten (Ich habe das bisher dann doch immer vor mir her geschoben mal Bilder gross entwickeln zu lassen).

    Der Versand war erstaunlich schnell und das auch ohne „Speed-Option“.

    Fazit: Auf jeden Fall werde ich mal wieder ein Buch so bestellen, dann vielleicht das etwas kleinere Format. Das geht dann auch nicht ganz so ins Geld, da die Basis-Version ohne die Seiten in meinem Fall schon ca. 57EUR ausmachte.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.