Welche Fotobücher habt ihr schon getestet? Verlinkung erwünscht!

Bildquelle: blurb.de

Während es hier auf dem Blog seeeeehr Ruhig war, habe ich dank meinem Blog ein Bild verkauft und wurde für einen Fotobuchtest von blurb angefragt.
Zum Fotobuchtest wird es bald hier einen Artikel geben und ich habe auch einen Gutschein zu verlosen. Falls ihr die Verlosung sicher nicht verpassen wollt. Setzt doch einfach einen Kommentar unter den Artikel und ich werde euch daran erinnern. Zum Test aber erst später mehr…

Was mich jetzt interessiert. Welche Fotobücher habt ihr schon verwendet/getestet? Mich interessiert es, worauf ihr geachtet habt, worauf ihr Wert legt usw.
Falls ihr darüber gebloggt habt, verlinkt doch Euren Artikel in den Kommentaren. Ansonsten könnt ihr es auch einfach versuchen in einem Kommentar zusammenzufassen.

Ich freue mich darauf, Eure Artikel zu lesen und die Links könnten auch für andere LeserInnen meines Blogs von Interesse sein.
Zum Schluss noch etwas Patriotisum. Liebe SchweizerInnen, falls ihr das lest, Eure Kommentare interessieren mich speziell. Denn „schweizer Tests“ gibt es (noch) sehr wenige.

 

24 Antworten
  1. Sandra
    Sandra says:

    Hoi Dario,

    Ich bin gespannt auf deinen Büchertest.
    Ich habe schon einiges „durch“.

    An Anfang habe ich bei fotobuch.de meine Alben gestaltet, ca. 3 Jahre lang. Ich mag dort die Software und die vielen Möglichkeiten, im Profimodus wird man praktisch durch nicht eingeschränkt. Dann habe ich begonnen mich zu ärgern. Zuerst über den Rotstich, der meinem ganzes Schottlandalbum die Schönheit nahm (ganz klar kein Kamera-oder Bildschirmkallibrationsfehler). Dann über die Papierqualität. Dann über die Bindung.

    Jetzt bestelle ich bei top-fotobuch.de. Die Software lässt zwar nicht ganz alle Möglichkeiten zu, aber, und das ist der wichtigste Punkt überhaupt, der Druck erfolgt auf Fotopapier. Und sie haben diese speziell flache Bindung, die einem erlaubt, wunderschöne Panoramafotos über zwei Seiten zu ziehen. Das Porto für die Schweiz ist mit 15 Euro ziemlich hoch, ist mir aber egal, da ich auch damit noch immer viel günstiger komme, wie wenn ich ein ähnliches Fotoalbum in der Schweiz bestellen würde.

    Für schnelle, kleine Erinnerungsalben nutze ich den Service von ifolor.ch.

    Grüessli us de Nöchi vo Züri,
    Sandra

    Antworten
    • Dario
      Dario says:

      Ja Ifolor habe ich für die Fotobücher meiner Kinder auch schon verwendet. Von deren Bildqualität war ich eher enttäuscht und bin sehr gespannt wie blur im Vergleich abschneidet.
      Die Namen deiner Lieferanten sind witzig. fotobuch.de war mittelmässig top-fotobuch war besser. Falles es eines Tages einen Lieferanten gibt der top-top-top-fotobuch heisst, wird er einsame Spitze sein 🙂

      Antworten
  2. Remo Akermann
    Remo Akermann says:

    Hallo Dario
    Waren zusammen im Fotokurs auf dem Säntis bei Stefan Forster und habe dort das erste Mal von blurb gehört.
    Habe vier fünf Bücher dort bestellt und bin sehr zufrieden. Am Anfang mit der Software (vor LR4), dann nachher mit InDesign und seither nur noch so.
    Hier kannst du meine Bücher ansehen:

    Könnte dir sicher auch ein paar Tipps geben fürs bestellen (Doppelseite, Indesign), ist aber vieles auch selbsterklärend.
    PS: Beim letzten Buch Crossing italia sind es keine Bildfehler, sondern abgelaufene Filme in einer Leica IIIc von 1941, die ich letzten Herbst in Lichtensteig gekauft habe auf dem Weg nach Venedig.

    lg Remo

    Antworten
  3. Florian
    Florian says:

    Hi,

    ich verschenke eigentlich immer das FOTOParadis-Buch vom DM – vor allem aus Kostengründen. Dadurch dass man es in der Filiale abholen kann fallen keine Versandkosten an und man erhält für 20€ ein wie ich finde gutes Fotobuch. Da Saal hochgelobt wird habe ich auch mal deren Fotobuch ausprobiert. Der doppelte Preis ist aber nicht gerechtfertigt, wenn man die Qualität vergleicht.

    Seit ich bei Fotogipfel das Cinebook gesehen habe ist es in meinen Bookmarks und sobald ich genug Fotos habe, die es mir wert sind werde ich das ausprobieren. Ist preislich eine andere Liga.

    Grundsätzlich macht es vielleicht Sinn zwei unterschiedliche Ziele im Test zu betrachten: das günstige Fotobuch für den „täglichen“ Gebrauch und das qualitativ herausragende und wahrscheinlich auch hochpreisige Fotobuch für besondere Anlässe.

    Viele Grüße
    Florian

    Antworten
  4. Markus
    Markus says:

    Hallo Dario,

    ich habe meine bisherigen Fotobücher mit CEWE gestaltet. Die Qualität war ganz OK.
    Mein aktuelles Projekt mache ich jetzt auch mit Blurb! Mich hat das InDesign Plugin überzeugt. Es bietet einfach mehr Möglichkeiten das Design individueller zu gestalten.

    lg
    Markus

    Antworten
    • Dario
      Dario says:

      Das Plugin habe ich noch nicht getestet.
      Ich war zu faul 🙂 ääääh also ich hab das Fotobuch direkt aus Lightroom heraus erstellt.
      Vielleicht kannst du ja bei meiner Verlosung den Gutschein abstauben, dann kommt dein Buch noch etwas günstiger. Die Gewinnchancen sind relativ hoch, ich habe ja nicht 1000-de von Lesern/Kommentatoren.

      Antworten
  5. Ivan
    Ivan says:

    Hallo Dario,

    cool, Gratulation zum Verkauf deines Bildes. Und auf den Blurb Test bin ich sehr gespannt.

    Zu den von mir bereits getesteten Anbietern für Fotobüchern kann ich eigentlich nur einen als Favoriten nennen. Ich schwöre seit einiger Zeit immer auf die Qualität der Cinebook Bücher (cinebook-fotobuch.de). Die Qualität der Bücher ist grandios. Das einzig auffallende ist, dass die Auswahl an Designs etwas spartanisch ist, aber das macht es letztendlich auch etwas einfacher.

    Ironischerweise habe ich leider über die Cinebook Bücher bisher noch nichts geschrieben, aber über einen anderen Hersteller, der nicht viel schlechter ist meiner Meinung nach.

    Bei Photobox.de hab ich letztes Jahr ein Buch getestet und auch was darüber geschrieben. Die Qualität des Photobox Buches ist gut, der Preis angemessen, aber um ehrlich zu sein, ein klein wenig habich es schon bereut, nicht bei Cinebook bestellt zu haben. Dennoch ist es eine gute Alternative.

    Ich hab hier darüber was geschrieben:
    http://blognotiz.de/augenblicke-in-instagram-ein-fotobuch/

    Liebe Grüße,
    Ivan

    Antworten
  6. Remo
    Remo says:

    Hallo Dario

    Ich habe schon mehrere Male blurb benutzt und war mit den Pro-Papieren immer ganz zufrieden.
    Die Bucher kann man auch online ansehen und das Farbmanagemant war für mich das Hauptargument.
    Meistens gibts auch ein bisschen Rabatt mit irgendeiner Vergünstigung.
    Ich habe immer das InDesign-Plugin benutzt, was furchtbar flott und gut gegangen ist und sehr viel Spielraum lässt.
    Hier der Link zu meinen Büchern:
    http://www.blurb.de/user/store/zapander
    lg Remo

    Antworten
  7. paul
    paul says:

    Bis jetzt habe ich nur die Fuji A3 Quer Bücher ok gefunden.
    Versucht habe ich CEWE, Ifolor, jedoch überzeugten mich die Farben nicht wirklich.
    Die Fujifarben fand ich recht ok, da es auch auf echtem Fotopapier gedruckt wird. Zudem fand ich noch cool den Flatbund (Lässt die Bücher flach aufklappen, somit sind auch Panoramabilder möglich ohne den Verlust vom einbinden). Habe so schon einige Portfolios gemacht und die meisten waren recht beeindruckt von der Grösse und Qualität. Jedoch finde ich es cool, machst du so eine Umfrage, denn ich suche ebenfalls eine bessere Qualität! 🙂

    Wie ist das bei euch mit, im Ausland die Fotobücher bestellen? Kommen da nicht noch heftige Zollgebühren obendrauf auf das Porto? Mich würde das Top-Fotobuch.de interresieren. Bei blurb finde ich schade, dass es die Flatbinde art nicht gibt. Oder ich habe es nicht gefunden. Denn genau das, hat schon so einige Hochzeitpaare ins staunen versetzt. 🙂

    Bin gespannt auf das Resultat!

    Mfg
    Paul

    Antworten
  8. Cornelius Fischer
    Cornelius Fischer says:

    Ich selber benutze vorallem das Tecco:Book als Grundlage und drucke dann die Seiten auf meinem Studiodrucker (ein Epson 3880) direkt selber aus.

    Tecco bietet für das Buchsystem zwei unterschiedliche Papier (FineArt Matte und Pearl) an. Dabei gefällt mir das matte Papier deutlich besser als das Pearl.
    Die Haptik vom Matte ist sensationell, die Textur sehr schön und Kontrast/Farbdarstellung auf dem gewohnten Tecco Niveau.

    Nutze die Bücher primär für Hochzeitsalben und für mein eigenes Portfolio in allen verfügbaren Grössen.

    Antworten
  9. Mia Romaris
    Mia Romaris says:

    Hallo Dario

    Auf meiner Seite http://www.fotobuch.infos.ch findetst du viele Tipps und Tricks rund um das Thema „Fotobuch“ evt. findest du hier auch noch Inputs für deinen Test. Konkret habe ich schon mal das Migros Fotobuch getestet (CEWE-Fotobuch-Software). Siehe Link:
    http://www.fotobuch-infos.ch/online-fotoservice-unter-der-lupe/

    Hier findest du zudem noch meine Empfehlung bei der Wahl eines Fotobuchanbieters:
    http://www.fotobuch-infos.ch/anbieterwah/

    Alles in allem war ich mit der CEWE-Software und dem Fotobuch sehr zufrieden. Cool finde ich hier, dass man auch Videos ins Fotobuch integrieren kann und dass man die Möglichkeit hat das Fotobuch innerst 6 Wochen zurückzuschicken, wenn man mit der Qualität nicht zufrieden ist. Als Ersatz wird einem auf Wunsch das Geld zurück erstattet oder man kriegt ein neues Fotobuch.

    Lieber Gruss
    Mia

    Antworten
  10. Maura
    Maura says:

    Hallo Dario

    Ich hab auch schon Einiges ausprobiert. Es kommt darauf an, worauf du Wert legst: Wirklich hochwertige Fotobuecher (die dann auch etwas teurer sind) findest du bei http://www.procine.ch

    Nach ifolor, CEWE und co. war ich absolut begeistert von der Top Qualitaet von Procine. Sie stellen ihre Produkte noch von Hand her und die Buecher sind aus echtem Fotopapier, was viel schoener aussieht als nur ein Druck. Wenn du einmal ein Buch dort machen laesst, willst du kein anderes billigeres mehr 😉

    Viel Spass beim Ausprobieren 🙂

    Maura

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar zu Remo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.