Frostnebel

Frostnebel ¦ Faszination der Normalität

Ein Blick aus dem Fenster – WOW, was für ein Nebel der sich mit der Schneelandschaft verbindet.

Trägheit überwinden, warm anziehen, Ausrüstung umgurten und raus aus dem Haus.
Ich mag diese Lichtstimmungen. Der dichte Nebel vereinfacht die Bildkomposition, denn der Hintergrund verschwindet im Nebelschleier.

Zuletzt hat sich dann auch die Sonne Begonnen durch die Nebeldecke zu kämpfen. Sichbar im zweiten Hochkantbild.

Etwas gar Normal?

Beim Fotografieren war ich noch überzeugt dass die Bilder genial werden. Nachdem ich sie dann importierte war ich zuerst enttäuscht > zu Normal. Also liess sie einige Wochen reifen, um zu entscheiden ob ich sie löschen oder doch bearbeiten soll.

Beim zweiten Betrachten entschied ich mich für eine leichte Bearbeitung und das publizieren auf dem Blog. Denn gerade das Unspektakuläre und Unperfekte an den Bildern gefällt mir.

Als nächstes Entwickle ich dann Bilder von unserem Urlaub auf Fuerteventura. Was für ein Kontakstprogramm!
Aber nach der langen Blogpause darf es auch etwas Abwechslung geben…

3 Antworten
  1. HF
    HF says:

    Immer wieder interessant, wie sich gerade bei Photos die Einschätzungen unterscheiden. Für mich sind die s/w-Photos auf den ersten Blick gelungen, wogegen das Farbphoto für mich lediglich dokumentarischen Charakter hat (ein Beleg dafür, dass die Sonne sich hervorwagt).
    Das, was im Allgemeinen als schlechtes Wetter bezeichnet wird, birgt aus meiner Sicht gerade die interessantesten Motive. Sie sind meist nicht plakativ schön, bleiben aber haften, weil sie Gehalt haben.
    Gruß,
    HF

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.