5 Antworten
  1. Paleica
    Paleica says:

    an apple a day keeps the doctor away (:
    sehr schön fotografisch umgesetzt. ich hab früher sehr viel äpfel gegessen, aber jetzt schmecken sie mir nicht mehr so.

    Antworten
  2. Holger Reich
    Holger Reich says:

    Der doppelte Sinn des Titels ist mir nicht entgangen 😉 und da ich soeben einen MAC erworben habe, konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen.
    Doch die Bildidee hat mir sehr gefallen. Man nehme irgendeinen Begriff und versuchet ihn dann irgendwie bildlich umzusetzen. Hier ist dann nicht nur technisches Know-how gefragt, sondern es beginnt ein schöpferischer-kreativer Akt.
    Das merke ich mir, während ich noch mit den Eigenheiten meines Apples kämpfe und über solch herrliche Blogbeiträge stolpere … wozu Obst nicht alles gut ist 😉
    Grüße von der Wupper
    Holger

    Antworten
    • Dario
      Dario says:

      Der Titel war LeserInnengenerierend gewählt 🙂
      Ich würde mich (noch?) nicht als Apple-Fan bezeichnen. Ich bin eher mehrsprachig. Android-Telefon, Apple-iPad und Windowsrechner.
      Teilweise bin ich begeistert von der Einfachheit meines iPads, im nächsten Moment rege ich mich durch eingeschränkte Möglichkeiten auf. Wie das so ist, jede Sprache hat halt so seine Eigenheiten…

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.