Workshop Landschaftsfotografie besucht und begeistert

 

 

Nach einer langen Wartezeit zwischen Workshopanmeldung und Kursstart war es am Mittwoch endlich so weit.
Ich habe letztes Jahr einen Workshop Landschaftsfotografie bei Stefan Forster von Photocube besucht. Aus verschiedensten Gründen gingen mir dann die Kursdaten nie – bis eben letzten Mittwoch.

 

Workshop und Workshopleiter

Auf dem Programm stand viel viel viel Praxis, gewürzt mit etwas Theorie. Kursleiter Stefan ist ein junger, sympathischer und leidenschaftlicher Landschaftsfotograf. Speziell interessiert hat mich am Workshop die Tatsache, dass Stefan ein überzeugter und pragmatischer Verwender von Grauverlaufsfiltern (kurz GND-Filter) ist. Dessen Einsatz an verschiedenen Locations in der Region stand im Zentrum des Workshops. Das ganze in einer überschaubaren und sehr netten Gruppe von 8 Fotografinnen und Fotografen, sowie dem Workshopleiter Stefan Forster.

 

Was habe ich gelernt?

Bereits vor dem Workshop war ich im Besitz eines Polfilters. Wusste auch dass dieser einen „blaueren Himmel“ macht und das Licht filtert. Das wars dann auch schon.
Dieses Halbwissen hat sich jetzt mit wenig Theorie und viel Praxis angereichert. Kursleiter Stefan hat uns auch eine eindeutige Kaufempfehlung gegeben: „Kauft einen über 100.- Franken, dann macht ihr nicht viel falsch“ 😉

Wie erwähnt, war der Schwerpunkt des Workshops die Verwendung des Grauverlaufsfilters. Ich wusste zwar aus der Theorie wozu diese Filter da sind, nach deren Anwendung während des Kurstages bin ich jetzt begeistert von deren relativ einfachen Anwendung und der grosse Wirkung die damit erzielt wird.

Mehr zum Grauverlaufsfilter und dem Polfilter mit vielen Beispielfotos gibt es in meinen nächsen beiden Blogbeiträgen.

 

Kurzfazit

  • Es hat sich gelohnt!!
  • Vor Lauter Fotografie habe ich meine Haut zu wenig geschützt und so war sie am Abend deutlich überbelichtet 😉
  • Ich habe mindestens zwei neue Sparziele: Weitwinkelobjektiv, Grauverlaufsfilter
  • Landschaftsfotografie könnte einer meiner Schwerpunkte werden/bleiben
  • Das war bestimmt nicht mein letzter Workshop
  • Stefan Forster von Photocube kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen
  • Nicht alle (Hobby-)fotografen sind im Netz präsent, keiner der Kursteilnehmer nutzt Flickr o.ä. und keiner bloggt.
    Dies hätte ich anders erwartet, zeigt mir aber dass durch die eigene Mediennutzung schnell ein verzerrtes Bild entsteht.
6 Antworten
  1. Dario
    Dario says:

    Hoi Chrigu
    Nein ich habe mir keines zugelegt. Meine Wünsche sind meist schneller und grösser als mein Budget. Es ist jedoch auf meiner Liste als mögliches Sparziel 😉

    Antworten
  2. Holger Reich
    Holger Reich says:

    Dein Beitrag erinnert mich daran, an meiner Weiterbildung zu arbeiten. Allzuleicht kommt doch Routine und damit die immer gleichen Motive, Szenerien und Einstellungen zur Anwendung.

    Ich habe mir übrigens das Tamron WW zugelegt und bin damit recht zufrieden. Es muß ja nicht immer ein Original Nikon sein.

    Antworten
    • Dario
      Dario says:

      Ja Weiterbildung macht Spass und mal nicht über das Web sondern im realen Leben mit Gleichgesinnten über Fotografie zu quatschen macht doppelt Spass.
      Welches WW hast du von Tamron gekauft – 10-24mm? und was heisst „recht zufrieden“?

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Grauverlaufsfilter und wofür brauche ich die, wenn ich doch Photoshop/Lightroom habe? Seit dem Landschaftsfotografieworkshop weiß ich jetzt sehr genau, wozu diese da sind und dass man die nicht mit Photoshop ersetzen kann. […]

  2. […] dem Landschaftsfotografieworkshop weiss ich jetzt sehr genau, wozu die da sind und dass man die nicht mit Photoshop ersetzen […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.