Weizenfeld bei Wängi

Windfeld

Weisse Wolken ziehen schneller als sonst am blauen Himmel vorüber.
Das Feld wiegt wie die Ebbe und die Flut vor meinen Augen hin und her.

Still stehen die Bäume am Horizont und geben meinen Augen halt.
Sonnenschein, Brise, Windpause, mal ist es warm mal kalt.

Kamera bereit, die Windböhen werden immer wilder.
Stativ, Graufilter, wenige Klicks – im Kasten sind sie – die Bilder.

Für die Techniker: ISO200 ¦ 16mm ¦ f22 ¦ 1/4 Sek ¦ Graufilter ND8

 

2 Kommentare
  1. chrigu
    chrigu sagte:

    … da muss ich doch glatt mein sparschweinchen erleichtern. die sache mit dem graufilter scheint mir ja spannend zu sein.
    was heisst denn das – für mich (noch) nicht graufilterverwender – ND8?

    übrigens: eintolles bild! es weht mir regelrecht der wind aus dem bildschirm entgegen…

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.