Mohnblumen rückwärts

Bei mir in der Nähe gibt es ein Mohnfeld. Die Farben von diesem Feld haben mich beim Vorbeifahren fasziniert und so nahm ich mir vor, dort mal mit der Kamera dorthin zu gehen.

Dies hatte ich mir auch schon bei einem Rapsfeldern vorgenommen, bis ich es dann jedoch wirklich umsetzte, war die Blütezeit vorbei.
Dies sollte mir jetzt nicht nochmals passieren. (Kennt ihr das, dass die Natur schneller ist, als Eure Umsetzung??)

Also diese Woche Kamera und Stativ eingepackt, hingefahren und losgelegt.
Bisher habe ich noch nie eine Mohnblume und ihren „Lebenszyklus“ studiert.  Ich dachte, die „Kapselform“ sei die Form, bevor die Blume zur Blüte kommt. Stellte dann jedoch fest, dass dies die Schlussform ist. Die Blume entwickelt sich sozusagen rückwärts. Mohn sieht als geschlossene Blüte so aus, wie „normale“ Blumen. Dann schält bricht die violette Blüte durch (ja es gibt nicht nur rote…) und die bekannte Knospe ist dann das Schluss-Stadium.
Dieser Abschnitt liest sich etwas holprig, ich werde also definitiv kein Pflanzenführerauthor…

Jedenfalls habe ich versucht, diese Entwicklungsschritte mit den folgenden Bildern nachzuerzählen. Sozusagen eine Bildergeschichte 😀

Der Mohn von diesem Feld wird übrigens nicht zur Rauschmittelproduktion verwendet. Er ist die Grundlage für ein Mohnöl. Mehr Infos dazu auf der entsprechenden Webseite.

Der lange Zeitraum seit dem letzten Blogartikel hat leider nichts mit Schreibfaulheit zu tun. Ich habe mir einfach zu wenig Zeit zum fotografieren genommen und somit gab es auch nichts darüber zu berichte. Ich hoffe die Kamera jetzt wieder etwas öfters auszuführen, denn es macht mir jedes mal riesen Spass und ich komme richtig entspannt von diesen kleinen Fototouren zurück. Low-Budget-Wellness am Feierabend.

5 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Letztes Jahr hatte ich mir schon vorgenommen, ein Rapsfeld zu fotografieren. Bei der Idee blieb es dann so lange bis das Rapsfeld nicht mehr gelb war. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.