Low-Budget-Studio im Eigenbau

Brauche ich ein Fotostudio wenn ich am liebsten in der Natur rummknipse?
Nein, aber nett ist es trotzdem ;-). Aber mal der Reihe nach.

Öfters fotografierte ich eines meiner tollen Kinder (Portraitfoto) und der meist unruhige Hintergrund störte. Auch für Low-key bzw. High-key Aufnahmen hätte ich mir gelegentlich ein einfaches Studio gewünscht.
In den letzten Sommerferien packte ich dann dieses Projekt an. Es sollte so einfach und günstig wie möglich gehen, denn viel brauchen werde ich es vermutlich nicht.

Als Hintergrund verwende ich einen weissen Stoff aus dem hausinternen Leintuch-Fundus. Den schwarzen Stoff kaufte ich im Stoffladen.
Für die Befestigung kaufte ich mir Klemmen und eine Holzlatte aus dem Baumarkt. Holzlatte an die Wand schrauben und je nach Wunsch den weissen oder schwarzen Stoff aufhängen fertig.
Den Spezialscheinwerfer mit Steulichtblende Bauscheinwerfer kaufte ich bei den nördlichen Nachbarn, da dieser dort rund halb so teuer war wie hier in der Schweiz. Damit das Licht und die Schatten nicht zu hart wirken verwende ich ein weisses Backpapier.

Hier noch ein paar Bilder des „Studios“. Später gibt es dann mal ein Paar Bilder die mit dem Studio entstanden sind.

Und Du?

Falls es hier LeserInnen gibt: Hast du auch schon ein Studio oder ähnliches im Eigenbau erstellt? Verlink doch deinen entsprechenden Blogbeitrag in den Kommentaren. Es gibt aus meiner Sicht in diesem Bereich nie genug Tipps.

4 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] alles klar. Inspiriert von Dario habe ich dann mal […]

  2. […] ich diese Blätter nicht in meinem DIY-Heimstudio ins Szene setzen. Vor schwarzem Hintergrund fotografieren und mit dem Blitz als einziger […]

  3. […] habe ich die Kinder (zwecks Stillsitzen jeweils einzeln) in einem schwarzen Pulli in meinem Eigenbaustudio. Als Beleuchtung diente mir ein […]

  4. […] der Kurzbericht über das Fotostudio aufgeschaltet ist, möchte ich jetzt mal ein paar Bilder aus dem Eigenbau-Studio […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.